Zahnriemenwechsel

Der Zahnriemen ist mit Kurbelwelle und Nockenwelle verbunden.

Die Nockenwelle wiederum öffnet durch Drehbewegung die Ein- und Auslassventile des Motors.

Wenn ein Ventil geöffnet ist, ragt es in den Brennraum des Zylinders. Dabei darf der Kolben nicht oben sein, sonst würde das Ventil berührt oder krumm geschlagen werden. Damit das nicht passiert sind dafür die Steuerzeiten verantwortlich.

Sollte jetzt der Zahnriemen verschlissen sein oder sogar reißen, kann die Nockenwelle die Ventile ggf. nicht mehr schliessen und so berührt der Kolben bei Auf- und Abbewegung ein offenes Ventil.

Das zieht i.d.R. einen Motorschaden nach sich - siehe Foto (zum Vergleich rechts im Bild ein neues Ventil)

Krumme Ventile nach einem Zahnriemenriss

In diesem Fall handelte es sich um Ein- und Auslassventile eines Opelmotors. Die Kosten für die Instandsetzung beliefen sich auf rund 3.000 €

Deshalb ist eine rechtzeitige Erneuerung des Zahnriemens zum vorgeschriebenen Wechselintervall sehr empfohlen.

Cookies und andere Dienste
⚠️ Hinweis: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir zusätzliche Dienste und Technologien (z.B. Cookies). Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter diesem Hinweis. Klicken Sie auf „Ja, einverstanden“, um die Verwendung zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Selbstverständlich können Sie diese Vereinbarung ablehnen, indem Sie auf "Nein, ich lehne ab" klicken.